ELGA und Apotheke

Was bedeutet die e-Medikation für Patientinnen und Patienten?

e-card-Bild

 

Was ist die e-Medikation?

Die e-Medikation ist eine ELGA-Funktion. Von Ärztinnen und Ärzten verordnete und in der Apotheke abgegebene Medikamente werden als sogenannte e-Medikationsliste für ein Jahr gespeichert. Auch nicht-rezeptpflichtige Medikamente, die Wechselwirkungen auslösen können, können in die e-Medikationsliste aufgenommen werden. So haben Sie selbst, die behandelnden Ärztinnen und Ärzte sowie eine Ambulanz oder das Spital einen aktuellen Überblick über die verordneten und abgegebenen Medikamente. Das wichtigste dabei ist, dass damit unerwünschte Wechselwirkungen sowie unnötige Doppelverschreibungen verhindert werden können.

 

Wann startet die e-Medikation?

Die Einführung der e-Medikation erfolgt schrittweise in allen Bundesländern bei Apotheken, Kassenordinationen und öffentlichen Krankenhäusern. Für Niederösterreich ist der 6.6.2019 als Startpunkt vorgesehen.

 

Ist die Teilnahme verpflichtend?

Grundsätzlich ist es für alle Bürgerinnen und Bürger geregelt, dass sie an ELGA teilnehmen können. Wer das nicht möchte, kann sich komplett oder nur für einzelne Funktionen abmelden.

 

Wie kann man die e-Medikationsliste einsehen?

Über das Gesundheitsportal www.gesundheit.gv.at können Bürgerinnen und Bürger auf ihr ELGA-Portal zugreifen und dort die e-Medikationsliste einsehen.

 

Werden Medikamente auf der e-card gespeichert?

Nein. Die e-card dient als Schlüssel zur ELGA und damit zur e-Medikation. Nur, wenn ein aufrechtes Behandlungs- bzw. Betreuungsverhältnis besteht, darf ein Gesundheitsdienstanbieter auf die Gesundheitsdaten zugreifen. Auf der e-card selbst werden keine Daten über Medikamente gespeichert.

Medikamente

 

Wer hat Zugriff auf die e-Medikationsdaten?

§  Jede Ärztin bzw. jeder Arzt bei aufrechtem Behandlungs- bzw. Betreuungsverhältnis durch Stecken der e-card (auf die gesamte e-Medikation).

§  Jede Apotheke, die mit Hilfe der e-card der Patientin bzw. des Patienten dafür berechtigt wurde (auf die gesamte e-Medikation).

§  Eine Apotheke, die über das Einlesen der eMED-ID ein Behandlungsverhältnis nachweist. Die eMED-ID ist ein von Scannern lesbarer 2D-Matrixcode, der auf das Rezept aufgedruckt wird. Damit erhält die Apotheke ausschließlich Zugriff auf jene Medikamente, die auch am mitgebrachten Rezept angeführt sind und in die e-Medikation gespeichert wurden, nicht jedoch auf die gesamte e-Medikationsliste.

§  Das Krankenhaus und die Pflegeeinrichtung nach eindeutiger Identifikation der Patientin bzw. des Patienten (Zeitpunkt der Aufnahme).

 

Wer darf nicht auf die e-Medikationsdaten zugreifen?

§  Chefärztinnen und –ärzte der staatlichen Sozialversicherungen

§  Ärztinnen und Ärzte, die für private Versicherungen Untersuchungen durchführen

§  Behörden sowie Amtsärztinnen und Amtsärzte

§  Schulärztinnen und Schulärzte

§  Betriebsärztinnen und Betriebsärzte

§  Stellungsärztinnen und –ärzte des Bundesheeres

§  Jene Ärztinnen und Ärzte, die durch den Patienten vom Zugriff ausgeschlossen wurden

Stethoskop

 

Was sieht man auf der e-card?

In der e-Medikationsliste ist gespeichert, welcher Gesundheitsdienstanbieter (Ärztinnen und Ärzte im niedergelassenen Bereich, Krankenanstalt, etc.) wann welche Medikamente verordnet hat sowie ob und in welcher Apotheke diese schon abgeholt wurden.

 

Wie erfolgen die Einträge in meine e-Medikationsliste?

Ärztinnen und Ärzte mit Kassenvertrag sind verpflichtet, alle Medikamente, die sie verordnen, in die e-Medikationsliste einzutragen. Diese werden dann in der Apotheke abgerufen und von offen auf abgeholt geändert. Auch nicht rezeptpflichtige Medikamente, die eventuell Wechselwirkungen hervorrufen, können durch die Apotheke durch Stecken der e-card eingetragen werden.

 

Wie lange werden die Medikationsdaten aufbewahrt?

Einträge, die älter als ein Jahr sind, werden automatisch aus der e-Medikationsliste gelöscht.

 

 

 

Logo Apotheke groß

 

 

 

Quellen:

www.pixabay.de

https://www.gesundheit.gv.at/elga/was-ist-elga/e-medikation

http://www.hauptverband.at/cdscontent/?contentid=10007.767703