Das Schnellprogramm gegen Erkältungen

 

Selbstmedikation gepaart mit abgestimmten Lebensstilmaßnahmen und ausreichend Schlaf kann die Regeneration beschleunigen und die Symptome in Grenzen halten. Auch in der Vorbeugung kann einiges getan werden.

In britischen Zeitungen machte im vorigen Winter der Plan eines Arztes, wie man bei einer Erkältung sehr rasch gesund wird, die Runde. Prof. Ron Eccles, seines Zeichens Erkältungsexperte vom Common Cold Centre in Cardiff, hat einen 24-Stunden-Plan zur schnellen Genesung vorgelegt. Dabei geht es um richtiges Essen, Trinken und sonstige Verhaltensweisen. Basis dafür: eigene Erfahrungswerte, denn auch den Experten plagen immer wieder grippale Infekte, und so entschloss er sich zu vehementen Gegenmaßnahmen.

 

1.Heiße Dusche

Der Tag startet um 7.00 Uhr morgens mit einer heißen Dusche, gewissermaßen also die erste Hürde für all jene, die sich gewöhnlich zu den Abendduschern zählen. Der Wasserdampf frühmorgens hilft bei verstopfter Nase, die Wärme tut den schmerzenden Gelenken gut.

                       

2.Ausgewogenes Frühstück

Weiter geht es um 8.00 Uhr mit einem Frühstück aus Haferbrei, Beeren und Orangesaft – eine ausgewogene Mahlzeit mit vielen Vitaminen und Antioxidantien.

Am Vormittag soll dann laut Eccles zuvor abgekochtes Wasser durch die Nase inhaliert werden.

 

3.Bewegung im Freien

Zu Mittag stehen ein Spaziergang und als Mahlzeit Salat mit Hühnerbrust auf dem Programm.

 

4.Heiße Getränke

Am Nachmittag sollten Heißgetränke zugeführt werden, um Schleim leichter aus dem Körper zu transportieren. Als Abendmahlzeit dient ein Curry für die innere Wärme. Von außen wärmt später noch ein heißes Bad, und um 22.00 Uhr endet der Tag. Alkohol ist dabei am Abend tabu, um die Schlafqualität nicht zu gefährden. Der Experte empfiehlt zusätzlich Mittel für die Selbstmedikation, um die Symptome gezielt zu lindern.

                         

                          

  

Wir beraten Sie gerne zu den Klassikern: Verstopfte Nase, Husten, Heiserkeit, Grippesymptome, Desinfektion, Halsschmerzen, Kopfweh und so weiter…..

 

 

 

 

Quellen:

www.pixabay.de

Apotheker Krone 1/2018