Frühjahrsputz – Zeit zum Entschlacken und Entgiften

 

 

Endlich Frühling – wenn wir nur nicht so schlapp und müde wären!

Wenn es Tag für Tag morgens früher hell und abends später dunkel wird, „spielen die Hormone verrückt“. Die vermehrte Sonneneinstrahlung kurbelt die Produktion von Serotonin an, das für gute Stimmung zuständig ist. Gleichzeitig wird die Produktion des Schlafhormons Melatonin gedrosselt, das in der Nacht für erholsamen Schlaf sorgt. Das alles läuft aber nicht geregelt ab, der Körper gerät manchmal durcheinander.

 

 

Was hilft?

Bewegung in der Sonne, viel frische Luft, vitaminreiche Ernährung und die Entgiftungsarbeit der Leber, die zu dieser Zeit wieder verstärkt läuft, unterstützen.

 

Die Leber gilt als das „Chemie-Labor des Körpers“, man spricht auch von der Entgiftungszentrale des Menschen, und sie stellt das wichtigste Stoffwechselorgan im menschlichen Organismus dar. Im Frühjahr ist die ideale Zeit, um zu entgiften und zu entschlacken und unseren Körper – speziell Leber, Darm und Bindegewebe – einem „Frühjahrsputz“ zu unterziehen.

 

 

 

Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit. Wenn Sie chronisch müde sind, denken Sie also auch an Störungen der Leberfunktionen.

 

Entschlackungs- und Entgiftungskuren sind vor allem für die Leber sinnvolle Regenerationsphasen. Dabei helfen z.B. Pflanzenextrakte aus der Mariendistel, der Artischocke oder der Brennnessel. Die größte Wirksamkeit der Brennnessel entfalten im Frühjahr die Blätter, im Sommer die ganze über der Erde wachsende Pflanze und im Herbst die Wurzel – daher ihre vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Als Spinat ist die Brennnessel außerdem unbedenklicher als Blattspinat, da sie weniger organische Säuren enthält – das ist besonders wichtig für Gichtkranke.

 

              

 

 

Sanfte Unterstützung

Eine sehr schonende Art der Entschlackung und Entgiftung bietet die Anwendung von Schüssler Salzen. Diese verdünnten Mineralstoffe regen den Körper auf sanfte Weise zur Selbstheilung an, da sie ideal für die Aufnahme in die Körperzellen aufgeschlüsselt sind.

 

Beispiele für Schüssler Salze

Nr. 7 bei „Schokoladenhunger“, auch für Kinder „zum Naschen“ und bei Verlangen nach Alkohol (bei jeder Suchtkrankheit)

Nr. 9 bei „Süßigkeiten- und Mehlspeishunger“: Ein allgemeines Verlangen nach Süßem ist ein Zeichen von Übersäuerung. Die Nr. 9 nur in Verbindung mit Nr. 11 bei längerer Einnahme oder Nr. 10 anwenden, damit die Säure auch ausgeleitet und nicht im Bindegewebe abgelegt wird.

Vorsicht bei Nr. 11 bei Implantaten bzw. anderen Fremdkörpern! Fragen Sie dazu in der Apotheke nach!

 

Neben den Einzelmitteln gibt es auch kombinierte Präparate, welche die zusammenpassenden Schüssler Salze in einem Präparat enthalten und so die Anwendung vereinfachen.

 

Ideal ist hier zum Beispiel die Anwendung von Zell Basic, das alle benötigten Schüssler Salze zum Entgiften und Entschlacken in einem einzigen Präparat vereint und sich ideal für die Einnahme als Kur eignet. Sinnvoll ist es, den ganzen Stoffwechsel im Körper durch einen Stoffwechseltee anzuregen, damit die entfernten Gifte und Schlacken auch aus dem Körper entfernt werden können.

 

                                   

 

 

Entschlacken Sie Ihr Bindegewebe!

Manche Stoffwechselprodukte kann der Körper nicht zur Gänze aus dem Körper transoportieren, da oftmals notwendige Mineralstoffe oder Vitamine für diesen Prozess fehlen. Diese Stoffe werden dann im Bindegewebe des Körpers abgelagert, damit der Körper die Zellen wieder frei bekommt für deren eigentliche Aufgaben.

Das heißt, man muss dem Körper beim Entgiften und Entschlacken mit den fehlenden Mineralstoffen wie zum Beispiel Ca, K und Mg sowie mit Vitaminen unter die Arme greifen, damit das Bindegewebe wieder frei und beweglicher wird.

 

 

Damit diese Stoffe gut aufgenommen werden können, ist eine gute Darmflora Voraussetzung. Dazu sollte man auch den Darm schonend reinigen durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine ausgewogene Ernährung.

 

Gönnen Sie sich Entspannung!

Nehmen Sie sich auch immer wieder Zeit und gönnen Sie sich zum Beispiel 1-2 Mal pro Woche ein Basenbad (wie zum Beispiel Base Care), das die Entgiftung über die Haut anregt und eine ideale Ergänzung in der Kurzeit ist.

Und generell gilt, je wohler Sie sich in der Zeit der Umstellung fühlen, desto leichter machen Sie auch Ihrem Körper das neue Gefühl schmackhaft und die Erfolge auf der Waage werden besser anhalten.

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

Apo Schaufenster 02/2015

Die Apotheke 02/2014